Historie in der Hutmachers Deele

 

Sie wandeln auf historischen Pfaden wenn Sie durch die Innenstadt flanieren, vorbei an vielen historische Häusern die ein niederländisches Flair aus der Herrschaftszeit der Oranier besitzen.

 

Es eröffnet sich Ihnen die wechselvolle Geschichte Lingens, dokumentiert in den verschiedenen Architekturstilen. Beispiel dafür sind Hutmachers Deele, ein Bürgerhaus aus Fachwerk und die Bürgerhäuser im holländischen Stil wie das "Haus Wichmann", in denen heute das ganz moderne alltägliche Geschäftsleben stattfindet.

 

Die Geschichte der Hutmachers Deele in der Großen Straße hat seinen Anfang im Jahr 1772, als das Haus als kleines Bürgerhaus aus Fachwerk gebaut wurde.

 

Bereits im Jahr 1912 wird das Gebäude erweitert und um ein weiteres Stockwerk vergrößert. Im Erdgeschoß entsteht ein Laden für eine Schlachterei. Dem neuen Obergeschoß wird zur Straße hin ein Fachwerk vorgeblendet und der alte Giebel wird oben wieder aufgesetzt. Bei der verheerenden Flutkatastrophe 1946 wurde die Stadt innerhalb weniger Stunden größtenteils überflutet. Auch die Große Strasse wurde stark in Mitleidenschaft gezogen. Dort stieg das Wasser auf 80 cm an.

 

1948 erhielt das Haus dann durch den Bildschnitzer Erich Ricken seine attraktiv gestaltete Fachwerkfassade.

 

Beim späteren Umbau zur Gaststätte, 1978, erhält das Erdgeschoß eine dem Obergeschoß angepasste Fachwerkverblendung. 

 

Genießen Sie ihre Zeit bei uns, Wir sind gerne für Sie da.

 

Herzlichst Ihr Team „Cucina Italiana“